Tja ein Lieblingsthema unter Hundefreunden.


Jeder von uns hatte schon mal eine Begegenung der 4ten Art beim Spaziergang!!

 

Bitte nehmen Sie Ihren Hund an die Leine oder lassen Sie ihn nicht zu meinen Hunden kommen !!

Ach der tut nix....der will nur spielen!!

Der möchte ihren Hunden nur Hallo sagen!!

Sind ihre Hunde den böse ?

 

 

 

Nun gut ....von vorne..........

 

Ja auch ich war mal unterwegs mit nur einem Hund und fühlte mich in Sicherheit da ich meinen Hund total relaxed frei laufen lassen konnte. Ich wusste Sie würde nicht zu einem fremden Hund laufen und wusste auch dass Sie auf mich hört.

Ich wusste auch dass wenn andere Hunde zu Ihr wollten Sie sozial so gut erzogen war um klar zu kommen. 

Ich kenne ne Menge Leute die sind früher Blauäugig durch die Hundewelt gelaufen da " IHR " Hund ja nichts macht.

Man ist sich nicht immer bewusst dass andere Menschen mit ihren Hunden nicht in eine schlimme Situation geraten wollen.

 

 

Aber............nie daran gedacht dass andere Menschen vielleicht einen Hund haben der keinen Kontakt möchte ? Vielleicht weil er aus einer Vermittlung kommt und sehr traurig aufgewachsen ist nie die Hundesprache gelernt hat....weil Jemand vielleicht einen Hund hat der andere beist....oder Der krank ist...oder oder oder....

Den anderen Hundebesitzern mit Respekt gegenüber tretten ....das Einmaleins.

Dann....noch nie darüber nachgedacht dass wenn Jemand mit 4 oder mehr Hunden da her kommt und seine Hunde an die Leine nimmt sich zur Seite stellt ....dies tut weil er ein Rudel hat und keine fremde Hunde hier eintretten sollten ....

Dann seinen Hund einfach dort hin laufen zu lassen ist sehr unvernünftig....

 

.................  Aber wieder mal von vorne....


Ich hatt ja schon öfters komische Begegnungen obschon ich das Glück habe in einer Gegend zu wohnen wo sehr viele Waldweg sind und man nicht viele Menschen dort trifft.

Weil meine Hunde aber auch Begegnungen lernen müssen gehe ich regelmässig zu meiner Schwester  und wir spazieren dann mit unseren Hunden dort wo viele Hundebesitzer unterwegs sind.

Mit Einem, mit den 2 mit den 3 und jetzt mit den 4.

Dann sind meistens auch noch die Hunde meiner Schwester mit dabei.

 

Wenn mir Menschen mit Hunden entgegen kommen nehme ich meine Hunde immer an die Leine ...oder lasse Sie neben mir abseits des Weges sich hinlegen und warte ab bis die Spaziergänger mit Hund vorbei sind.

Meine Hunde hören recht gut sind aber nicht perfekt. Ob solch eine Begegnung positiv endet hängt auch immer von dem Menschen/Hund ab der mir entgegen kommt.

 

Kleines Retro:

Ich war immer der Meinung dass es das " Schönste " sei mit seinem Hund zu Jedem und mit Jedem klar zu kommen und spazieren zu gehen. Das ging auch lange so.....bis ich den 3 und 4ten Hund bekam.

Ich wusste dass dies zwar toll ist aber auch seine Einschränkungen mit sich bringen würde.

 Je mehr Hunde wir waren je weniger brauchten und wollten die Hunde fremde Vierbeiner.

  Die Hunde meiner Schwester gehören dazu und das klappt auch heute noch super aber andere fremde Hunde sind nicht mehr ohne Weiteres aktzeptiert. Trotzdem bin ich sehr stolz dass es doch nicht unmöglich ist da unsere Hunde sehr auf uns hören und bei sozialen fremden Hunden wo man das " Zusammen spazieren gehen " plannen kann ist es auch kein Problem.

 Aber ein Rudel ist numal eine Gemeinschaft die ganz gut " Ohne " auskommt und das muss man berücksichtigen.

----------------------------------------------------

 

Nun gut mittlerweilen gehe ich mit 4 Hunden spazieren wobei 2 von den 4 noch nicht soooo ganz fertig sind was die Erziehung angeht ;-))

 

Ich möchte ein paar Erlebnisse hier schildern die passiert sind weil es Menschen mit Hunden gibt die Ihre Hunde NULL erziehen und keine Ahnung haben vom Hunde und dessen Wesen.

Hier wären Meerschweinchen besser ....oder überhaupt kein Tier.

 

Geschichte Nummer 1:

 

Ich war mit meinen 3 unterwegs: Leeloo, Eyco und Newt ( noch sehr klein etwa 4 Monate )

 Alle liefen frei ....als ich hinter mir einen Mann kommen sah mit einem schwarzen Riesenschnautzer!!

Ich stieg einen kleinen Hügel hinab und ging etwas weiter bis ich ungefähr 20 Meter vom Weg entfernt war ...da lies ich meine Hund sitzen und übte mit Leckerchen Sitz und Platz .

Ich nahm zur Sicherheit die " Kleine " an die Leine da Die noch nicht so gut hörte.

Ich wollte abwarten bis der Mann mit Hund vorbei waren um dann wieder weiter zu spazieren.

 

Da ich meine Hunde im Auge hatte merkte ich nicht dass der Hund des Mannes zu uns kam.

Ich drehte mich um ; da ich sah dass Leeloo aufstand und eine dominante Position einnahm; und sah den grossen  Hund auf uns zukommen....Laufend, bellend, knurrend...

Der Hund wollte zu Newt die damals noch ein Welpe war. Knurrte rum...es war eine Hündin.

Alles ging so schnell...ich nahm Newt beiseite und wollte die 2 Grossen auch zu mir nehmen doch der Hund attakierte meine Hunde.

  Leeloo fand das gar nicht witzig und zeigte der Hündin mit wem sie sich hier anlegen würde.

 Eyco hielt sich etwas heraus ( Hündin halt ) ....

 

So und dann ICH schrie den Mann an er solle seinen Hund rufen.....Der sagte oder besser rief nur " Dann halten Sie doch ihre Hunde bei sich " ??????

Ja gut ....ich war ja bei meinen Hunden ...und wo war Er???

  Jedenfals war es Glück.....Leeloo verscheuchte die Hündin und es war nix passiert....Keiner hatte eine Verletzung.

Über den Mann und Ich diskutieren wir nicht...ich war sooooo wütend dass ich ihm noch ; als er Meter weit entfernt war ; Schimpfwörter nach rief.

 

Was hätte ich denn noch tun sollen ? Auf einen Baum steigen mit meinen Hunden auf dem Arm?

 

Ich war immer froh dass Eyco ein sehr gemütlicher Vertreter seines Geschlechtes war und Leeloo zwar eher dominant aber nicht " Bösartig "..........

Was denken sich die Leute???

---------------------------------------------

 

 

Geschichte Nummer 2:

 

 

  Ich fuhr zu meiner Schwester damit wir mal wieder alle zusammen spazieren gingen.

  Bo war noch klein und es war uns wichtig dass Bill und Peggy sowie Wee-Bee sich an unseren Jüngsten gewöhnen könnten.

  Also machten wir uns in den Wald...Liliane, Marie und Ich sowie unsere 7 Hunde.

  Wir begegneten viele Menschen und auch Hunde. Ich nahm meine 4 jedesmal an die Leine und wollte dass sie sich abseits des Weges hinsetzten. Bo sollte dies ja auch lernen.

   Dann sahen wir 2 Frauen auf uns zukommen mit 3 Hunden. Zwei Hunde liefen frei und Einer war an der Leine. Meine Schwester sagte mir Sie würde die Leute kennen und die Hunde würden nichts tun ....gleichermassen aber sagte Sie es könnte sein dass der eine oder andere Hund zu uns kommen könnte ?? Marie nahm Bill auch an die Leine sowie ich meine 4 und wir blieben auf der Seite und wollten abwarten bis die Damen vorbei waren.

 

  Die Damen kamen auch ..aber sie gingen nicht einfach nur vorbei !! Sie fingen an mit meiner Schwester zu plaudern und einer der Hunde fing an sich für meine 4 zu interessieren und kam so ganz langsam angetrottet...dann kam etwas Aufregung dazu und so sah auch seine Körpersprache aus.

  Ich merkte wie Eyco auf ihn reagierte und ich hatte wirklich all meine Mühe die 4 ruhig im Sitz zu behalten. Dies lag aber daran dass ich immer wieder aufsah zu den Damen und hoffte Sie würden ihre ( mittlerweilen waren es die 2 Hunde ) Hunde rufen ?

  Dadurch dass ich den Blickkontakt zu meinen 4 immer wieder abbrach merkte ich dass Leeloo anfing  genervt zu sein und Eyco auch von dem Welpen ( Bo ) der nur spielen wollte und Newt die gerade voll in der Pupertät war mal ganz abgesehen.

  So kam meine 1. Anfrage an die Leute " Könntet ihr bitte den Hund rufen ? 

   Frau: " Der macht nichts der möchte nur Hallo sagen " 

  Ich: " Das ist keine gute Idee es ist ein Rüde ? Ja ? ich habe hier ein Rudel mit jungen Hunden bitte rufen sie ihren Hund.

  Die Frau schien mich irgendwie nicht ernst zu nehmen ? Denn Sie rief so Lala der Hund drehte sich mal um und dann sofort wieder zu uns...wobei mittlerweilen auch der Zweite interessiert war.

  Meine Schwester merkte dass die Situation angespannt war und sagte der Frau ( die sie kannte vom spazieren her ) dass Sie Ihre Hunde zu sich rufen sollte denn ich hätte 2 junge Hunde dabei und ...keine Ahnung was Sie noch sagte.

Jedenfals war Bill auch aufmerksam geworden und mochte die 2 auch nicht bei sich haben.

  Mittlerweilen stand ich im Wald denn ich dachte wenn ich noch ein Stück rückwärts gehe würde die Frau merken dass ich ihr aus dem Wege gehen wollte und Sie endlich ihre Hunde rufen sollte.

    Ich stand DA...mit 4 Hunden an der Leine...die zwar einigermassen bei mir sassen aber die sich angemacht fühlten von den 2 Hunden die immer wieder nah rankammen .. knurrten ... was sonst noch denn die Hundesprache verstanden jawohl die Hunde am Besten. Die kleine Newt bellte und Bo wollte natürlich wie alle Welpen hin zum spielen.

  Eyco wurde wirklich knatschig ( heist: genervt und böse ..unruhig ) .

   Dann kam es wie es kommen musste mir platzte der Kragen.

    Ich muss aber noch schreiben ...die ganze Zeit über hat Marie was gesagt...meine Schwester...aber die 2 Damen waren irgendwie auf der Wolke 7 wo " Nie was passieren kann ".

  Eigentlich wollte ich den Damen erklären dass es nicht so einfach ist mit dem Hunde auf Hunde zurennen lassen ..dann auch noch knurrend...und schon gar nicht im Stehen und ich mit 4 an der Leine...und und und..

  Aber es war genug !!

Der Hund war sehr nahe und Eyco knurrte....also absolutes No Go ...in dieser Situation. Eyco war nicht im Fehler aber ich wollte hier nix riskieren.

  Also sagte ich in etwas schrofferem Ton :

" Nehmen Sie jetzt ihre Hunde an die Leine "

Und NEIN es passierte nix....

Also ICH:

" Wenn Sie ihre Hunde jetzt nicht an die Leine nehmen gehen sie mit nur Einem nach Hause !! "

   Dann reagierte die Frau ...endlich.

Meiner Schwester war es peinlich da Sie diese Leute kannte. Aber ich sagte noch dass mein Rüde auch nur ein Hund ist und wenn 2 Rüden andauernd mit erhobenem Fell zu ihm wollen und ich ihn halte ...er das irgendwann nicht mehr lustig findet.

  Ich denke dass Diese Leute micht warscheinlich für Unmöglich halten...aber egal.

   Meine Schwester und ich hatten dann wieder mal DAS Thema bei unserem Spaziergang.

   Natürlich kann man sich nicht vorstellen wie es ist mit mehreren Hunden aber ein wenig Menschenverstand tut es auch.

   Fals solch Jemand dieses liest....

Auch wenn meine Hunde oder Andere keine Bestien sind so lasst Eure Hunde bitte nicht einfach so auf ein Rudel los was euch entgegen kommt!

  Schon gar nicht wenn Welpen dabei sind und die Person Euch ofensichtlich aus dem Wege geht.

  Ein 20 Hunde Spaziergang kann man machen JA aber kontrolliert und abgesprochen wärend dem Spazieren lässt man die Hunde dann langsam frei .

   Meine Angst war natürlich dass wenn einer der fremden Hunde den Welpen angezickt hätte .....und Eyco dies nicht lustig gefunden hätte. Hätte Er auch nicht und Leeloo schon gar nicht.

    Somit war das wieder mal eine Situation wo ich lernte dass es Menschen gibt die überhaupt nicht überlegen .....

 

....................

 

Geschichte Nummer 3 :

 

Diesmal war es Ender !!

Ja Ender lacht ja immer über mich ...er meint es aber nicht böse.

  Jedenfals sagt er immer " Nur DIR passieren immer die unmöglichsten Dinge :-) " Du begegnest komische Menschen mit Hunden.....Wildtiere die angeschossen sind oder halb tot rumliegt.......Hunde wo Eyco dann anscheinend rumknurrt.............NE NE ich glaube dir das nicht.... Mir passiert nie sowas usw.

 

Diesmal sollte es ihn aber auch treffen.

Ender ging mit den 4 spazieren. Es ist noch nicht lange her daher Bo wird so 8 Monate gehabt haben.

Die 4 liefen wie immer frei rum und spielen beziehungsweise schnupperten rum.

Ender war auf einem Weg zwischen Felder unterwegs.

Dann sah er den Mann mit Hund auf ihn zukommen.

Ehe er überhaupt alle 4 an die Leine nehmen konnte war der fremde Hund schon bei ihm.

Ein Sharp-Pei- Staff Mix also kein kleines Ding.

Ein Rüde.

Ehe Ender sich überhaupt auf die Situation einstellen konnte wollte der Hund an Newt ran...Die sprang rum und bellte..Leeloo knurrte....Bo bellte...und Eyco nahm den Hund und schüttelte ihn.

Ender sagte mir Er hätte Eyco noch niemals so gesehen. Eyco hätte nicht lange gezögert ...den Hund sofort beim Nacken gepackt und mit sich gezerrt. Ja so hat er es mir beschrieben....er sagte es sah aus als hätte Eyco eine Puppe im Maul.

Der Hund sei in vollem Tempo auf ihn zugelaufen ..knurrend...sehr dominant und wollte Newt anpöbeln ( warscheinlich weil Newt ihn angekläft hatte ) .

  Der Besitzer kam auch endlich angelaufen und schrie " Er tötet meinen Hund....Er beist meinen Hund ...........Der tötet ihn ".

  Ender schrie und hoffte auf Eycos Gehorsam und JA Eyco lies los und kam zu Ender......Der Fremde Hund aber drehte sich um und schnappte nach Eyco somit war Eyco natürlich wieder dran.

  Ender sagte zum Mann er müsste vielleicht auch mal seinen Hund rufen....Der sagte aber Er würde nicht hören.... Ja das haben wir ja gesehen ...

  Ender hatte solch eine Situation noch nie und ich bin froh dass er es war... und nicht ich.

  Denn Er brachte es fertig dass die 3 Anderen ruhig blieben und sich nicht einmischten so gut es ging.

   Jedenfals hörte Eyco auf Ender und kam zu ihm ...der Mann bekam seinen Hund auch zu fassen und leinte ihn an.

   Glücklicherweise hatte kein Hund eine schwere Verletzung und der Mann sowie Ender waren sich einig dass es keinen Grund zum Dramamachen gibt.

    Der Mann allerdings war so erschreckt dass er nicht mehr an Ender vorbei gehen wollte....;-)

  Wegen Eyco.......

Was ja super witzig ist ...denn WER ist denn knurrend und pöbelnd zu unseren Hunden angerannt gekommen ??

  Eyco würde nie von sich aus von uns weglaufen und einen Hund angreifen............es darf allerdings auch Keiner zu ihm pöbeln kommen.............

 


Wie sich Jeder vorstellen kann...gibt es viele viele solcher Geschichten.

Jeder der mehrere Hunde hat kann Dies verstehen .

 

Auch wenn wir manchmal den Hauch von Illusion bekommen und glauben es gäbe den perfekten Hundehalter mit den perfekten Hunden so bin ich der Meinung : Das gibt es nicht.

Wollten wir einen perfekten Hund? Nein!!

Sind wir perfekte Menschen? Nein!

 

Das Einzige worüber ich mir 100 % im klaren bin ist dass es mit einem oder auch noch zwei Hunden natürlich einfacher ist.

Je weniger Hunde dest mehr kann man sich auf Diesen konzentrieren und ihn auch mit Jedem in Kontakt tretten lassen.

Zu guter Letzte...gibt es dann noch die Menschen die das Glück haben den ganzen Tag und Nacht nur Zeit für ihre Hunde zu haben oder es sogar professionel machen.

Naürlich kann man sich mit solch einem Menschen und dessem Zeitaufwand nicht vergleichen.

 

Ich denke viele Hundebesitzer tun ihr Bestes in den gegebenen Möglichkeiten.

 

Manon